Wie kann ich meinem Sohn sagen, dass der Weihnachtsmann nicht existiert?

Wie kann ich meinem Sohn sagen, dass der Weihnachtsmann nicht existiert?

Die Figur des Weihnachtsmannes wird von vielen Kindern bewundert und geliebt und von Erwachsenen zärtlich erinnert. Es ist ein lustiger Mythos, freundlich und liebenswert, dass, oben, in der Lage ist, die Träume der Kleinen zu erfüllen und ihnen die Geschenke zu geben, die sie am Weihnachtstag wollen. Fast alle Eltern führen diesen Charakter in das Leben ihrer Kinder ein, um ihre Illusion und Fantasie zu fördern.

Aber leider müssen Kinder früher oder später der Realität ins Auge sehen. Jedes Kind kann auf diese Tatsache anders reagieren, obwohl es in der Regel kein übermäßig traumatischer Prozess ist, da es allmählich allmählich assimiliert wird. In einwie.com möchten wir uns zu diesem Thema orientieren und erklären, wie man seinem Kind sagt, dass der Weihnachtsmann nicht existiert .

Schritte zu folgen:
1

Kinder bis 5 Jahre unterscheiden nicht zwischen Fantasie und Realität und magisches Denken dominiert in ihrem Denkmuster. Aus diesem Grund glauben Kinder absolut an alle Geschichten, Fabeln und Charaktere, die sie kennen. Sie glauben, dass Tiere sprechen, dass Cartoons existieren und dass ein dicker Mann mit einem weißen, rot gekleideten Bart ihnen die schönsten Geschenke am Weihnachtstag bringt, weil sie gut sind.

Nach 5 Jahren ändert sich ihre Argumentation und sie lernen, zwischen Realität und Fiktion zu unterscheiden. Im Alter zwischen 7 und 8 Jahren fragen sich die Kinder bereits über die Dinge, die passieren, und sie fangen an, die Dinge miteinander zu verbinden, so dass das Alter eine gute Zeit ist, um sie aufmerksam zu machen.

Kinder allein werden anfangen, ihren Eltern Dinge über den Weihnachtsmann zu fragen, und oft enden sie damit, die Wahrheit in der Schule oder durch ein Kind in der Nähe zu erfahren und wenden sich nur an Erwachsene, um den Verdacht zu bestätigen. Das ist eine gute Zeit, um ihnen auf einfache und klare, aber liebevolle Weise die Wahrheit zu sagen und zu betonen, dass man sich nicht schlecht darüber fühlen sollte, weil irgendwie der Weihnachtsmann in den Herzen von allen existiert.

See also  Wie man emotionale Intelligenz bei Kindern entwickelt

2

Sobald die Kinder beginnen, die Wahrheit zu vermuten, ist es besser, dass sie es für sich selbst entdecken, wenn sie es nicht direkt fragen. In diesem Fall ist es besser, wenn das Kind alt genug ist, es so zu erklären, wie wir es im vorhergehenden Punkt erwähnt haben.

Wenn das Kind sehr jung ist und wir glauben, dass er weiterhin an den Weihnachtsmann glauben kann, wenn wir darauf bestehen, dass er existiert, wird es von den Eltern abhängen, ob sie die Wahrheit sagen oder nicht. Wir müssen uns daran erinnern, dass das Stadium, in dem magisches Denken vorherrscht, endet und daher früher oder später erkennen wird, dass es für sich selbst nicht wahr ist. Im Allgemeinen ist es am besten, das Kind selbst entdecken zu lassen .

Sobald Sie die Wahrheit kennen, können wir Sie zu unserem Komplizen machen, um anderen Geschwistern, Familienmitgliedern oder jüngeren Freunden, die noch an Ihre Existenz glauben , das Geheimnis nicht zu erklären. Deshalb laden wir Sie ein, eine erwachsenere Rolle zu übernehmen, die Ihnen bei Ihrer Entwicklung hilft.

3

Für den Fall, dass das Kind die Nachrichten falsch benimmt und wütend wird, weil wir ihn getäuscht haben, müssen wir ihn begleiten und warten, bis er nach und nach die Wahrheit assimiliert . Die Kinder werden es am Ende akzeptieren und wir sollten sie verstehen lassen, dass sie in einem bestimmten Alter bereits sehr bereit sind zu glauben, dass der Weihnachtsmann wirklich existiert, aber dass wir (die Eltern) diese Figur auf eine liebenswerte Art und Weise erinnern und dass sie (die Kinder) haben Das Gleiche wird passieren.

See also  Woher weiß ich, ob mein Baby für die Kindertagesstätte bereit ist?

Sie können sich von dem Brief inspirieren lassen, den Martha Brockenbrough, eine Autorin der New York Times, an ihre Tochter schrieb, um zu erklären, dass der Weihnachtsmann nicht existiert.

Martha sagte ihr, dass sie nicht der Weihnachtsmann sei, aber die Person, die ihr Geschenke kaufte, wickelte sie ein und ließ sie am Weihnachtstag unter dem Baum liegen. Er erklärt auch, dass der Weihnachtsmann eine Tradition ist, die von Eltern zu Kindern übergeht, deren Zweck es ist, die Fantasie und Illusion von Kindern zu fördern. Martha erzählte ihr auch die Tradition, indem sie ihrer Tochter erzählte, dass sie, wenn sie erwachsen ist und Kinder oder Verwandte in jungem Alter hat, diese Tradition auch fortbestehen lässt, indem sie ihre Gesichter von Glück und Glück sieht.

4

Wenn Kinder jedoch widerwillig glauben, dass der Weihnachtsmann existiert, obwohl sie die Wahrheit kennen, ist es am besten, nicht auf dem Thema zu bestehen. Es kann für sie schwierig sein, sie zu akzeptieren, und sie brauchen Zeit dafür. Jedes Kind ist anders und deshalb müssen wir es von sich selbst aufnehmen lassen. Kinder werden am Ende akzeptieren, mach dir keine Sorgen.

Was nicht so angemessen ist, ist, dass die Eltern den Betrug übermäßig verlängern, sobald das Kind es bereits weiß. Manche Eltern finden es schwer zu akzeptieren, dass Kinder aufwachsen und traurig werden, wenn sie sehen, dass sie ihre Naivität, ihren Einfallsreichtum und ihre Fantasie verlieren, um erwachseneren Argumenten Platz zu machen. Wir müssen akzeptieren, dass Kinder wachsen und gesund und normal sind, dass sie sich richtig entwickeln.

See also  Wie Wasserstoffautos arbeiten

Wenn Sie mehr Artikel lesen möchten, wie Sie meinem Sohn sagen können, dass der Weihnachtsmann nicht existiert , empfehlen wir Ihnen, in unsere Kategorie ” Vater und Mutter sein” einzutreten.

administrator

Leave a Reply

Your email address will not be published.