Welche Länder überqueren die Anden?

Welche Länder überqueren die Anden?

Die Andenkette ist eines der erstaunlichsten geographischen Phänomene, die wir auf unserem Planeten sehen können. Warum? Es ist eine Erweiterung der Berge, die nicht mehr und nicht weniger als ganz Südamerika kreuzt durch 7 Länder reisen. Darüber hinaus rühmt sich diese gebirgige Masse, die höchsten Vulkane des Planeten zu zeigen und die längste der Erde zu sein, die die Küste des Pazifischen Ozeans bildet. Obwohl es normalerweise nach dem Land, das es durchquert, aufgeteilt ist – Venezolaner, Kolumbianer, Ecuadorianer usw. – hat der Geologe Augusto Gansser 1973 eine Abteilung gegründet, die auf der Struktur der Anden basiert: Anden, Nordanden, Zentralanden und Südliche Anden.

Wenn Sie wissen möchten, welche Länder die Anden und andere Merkmale dieser weitläufigen Bergmasse überschreiten , laden wir Sie ein, diesen Artikel von einwie.com weiter zu lesen.

Index
  1. Wie haben die Anden?
  2. Warum heißt der Name “Los Andes”?
  3. Welche Länder durchqueren die Anden
  4. Kuriositäten der Anden

Wie haben die Anden?

Wir betrachten Berge auf allen natürlichen Erhebungen, die die 700 Meter ihrer Basis übersteigen und die normalerweise in Kordilleren oder Sägen gruppieren. Wenn man bedenkt, dass die Anden eine durchschnittliche Höhe von 4000 Metern haben, ist es offensichtlich, dass es sich um eine Verlängerung der Berge handelt.

Um die Bildung von Bergen zu verstehen, müssen wir die zwei Prozesse verstehen:

  • Orogenese Sie findet aufgrund der Bewegungen der tektonischen Platten statt, die sie zum Rückzug veranlassen und Veränderungen in der Erdkruste erzeugen, die zu den Erhebungen führen, die wir als Berge kennen.
  • Erosion Es ist die fortschreitende Abnutzung der Erdoberfläche der Berge, die ihm eine bestimmte Form gibt. Dieses Phänomen findet normalerweise durch die Bildung von Eis statt, welches die Brocken des Berges, wenn er schmilzt, zusammen mit dem Wind und anderen klimatischen Faktoren herauszieht.
See also  Was ist der höchste Berg in Amerika?

So entstanden die Anden aus der Bewegung der tektonischen Platten, die seit dem Mesozoikum hergestellt wurden; insbesondere geschah es aufgrund der Bewegung der ozeanischen Platten, die unterhalb der südamerikanischen Platte sind.

Warum heißt der Name “Los Andes”?

Der etymologische Ursprung des Gebirges hat verschiedene Theorien:

  • Einer von ihnen sagt, dass der Name “Anden” ein Anti- Quechua-Begriff sein könnte , was “hoher Kamm” bedeutet. Es wird auch angenommen, dass es von einem anderen Quechua-Wort Antisuyo kommen könnte, welches zu einer der vier Regionen des Inka-Reiches gehört.
  • Eine andere Theorie besagt, dass der Name der Ursprung des Begriffs Aimara Anta sein könnte, was “Kupferfarbe” bedeutet. Dieser Name wurde zum ersten Mal von Garcilaso de la Vega verwendet, der sich auf das Gebiet der Anden in der Nähe von Cuzco bezieht.
  • Was die spanische Etymologie betrifft, leitet sich der Name vom Wort “Plattform” ab.

Welche Länder durchqueren die Anden

Die Andenkette durchquert sieben südamerikanische Länder:

  • Venezuela
  • Argentinien
  • Kolumbien
  • Ecuador
  • Peru
  • Bolivien
  • Chile

Die Aufteilung dieser gebirgigen Erweiterung wurde jedoch nach ihren morphologischen Merkmalen vom Geologen Augusto Gansser festgelegt:

Nord-Anden

Sie bestehen aus drei Teilbereichen:

  • Anden der Karibik.
  • Horizontale Subduktionszone von Bucaramanga.
  • Nordvulkanische Zone.

Sie beginnen in Venezuela, wo wir den Maracaibo-See durch Kolumbien und Ecuador erreichen.

Zentrale Anden

Sie erstrecken sich von Peru bis zum Berg Tres Cruces an der Grenze zwischen Argentinien und Chile. Sie umfassen den breitesten Teil der Anden, der ein höheres Plateau, das als Altiplano bekannt ist, hervorruft. In dieser Region erreichen die Anden auf dem Vulkan Ojos del Salado 7000 Meter.

See also  So testen Sie einen Defibrillator

Südliche Anden

Sie erstrecken sich bis zur Südspitze von Argentinien und Chile. Die südlichen Anden können unterteilt werden in:

  • Anden des Übergangs . Die höchsten Gipfel und die steilsten Passagen sind zu finden. Im Westen liegt die Cordillera de la Costa, während im Osten der Aconcagua-Berg, der Tupungato-Vulkan und der Mercedaria-Hügel zu finden sind.
  • Patagonische Anden . Die Höhen steigen in diesem Teil der Anden ab. Wir finden den Vulkan Lanín, den Tronador Hügel, den San Valentín Hügel oder den Torre Hügel. Die Darwin-Bergkette auf der Großen Feuerland-Insel ist die letzte, die auf die letzten Erhebungen wartet, bevor die Anden unter dem Meer versinken.

Kuriositäten der Anden

  • Der höchste Berg der Anden liegt in Argentinien unter dem Namen Cerro Aconcagua mit einer Höhe von 6962 Metern.
  • Die Gesamtfläche dieser Bergmasse beträgt 3 Millionen Quadratkilometer.
  • Es hat eine Ausdehnung von 7240 km, die den Pazifischen Ozean abgrenzt.
  • Ushuaia, Colonia Suiza oder San Carlos de Bariloche sind einige der Städte in der Nähe der Anden, die die Aufmerksamkeit des Tourismus auf sich ziehen.
  • Die beliebtesten Sportarten in den Anden sind Bergsteigen, Wandern, Rafting, Skifahren und Snowboarden.
  • Wir können Tierarten wie den Guanaco, den Puma, den Rotfuchs oder den Andenkondor finden.

Wenn Sie mehr Artikel lesen möchten, die Ländern ähneln , die die Anden überqueren , empfehlen wir Ihnen, unsere Trainingskategorie einzugeben.

administrator

Leave a Reply

Your email address will not be published.