Wie man antisoziale Persönlichkeitsstörung erkennt

Wie man antisoziale Persönlichkeitsstörung erkennt

Antisoziale Persönlichkeitsstörung , auch bekannt als Psychopathie oder Soziopathie , ist durch Manipulation, Ausbeutung und Verletzung der Rechte anderer gekennzeichnet. Diese Störung beginnt in der Kindheit oder zu Beginn der Adoleszenz und setzt sich bis ins Erwachsenenalter fort. Die antisoziale Persönlichkeitsstörung ist häufiger bei Männern als bei Frauen, sie hat einen chronischen Verlauf, obwohl sie im Laufe der Jahre remittiert werden kann, wenn die Person 40 Jahre alt wird. Als nächstes werden wir Ihnen vorstellen, wie man antisoziale Persönlichkeitsstörung erkennen kann.

Schritte zu folgen:
1

Dissoziale Störung . Menschen, die an einer antisozialen Persönlichkeitsstörung leiden, haben in der Kindheit oder Jugend eine Verhaltensstörung. Dissoziale Störungen sind gekennzeichnet durch Verhaltensweisen, die soziale Normen und Regeln verletzen und die Grundrechte anderer Menschen verletzen. Sie greifen in der Regel Menschen und / oder Tiere an und zerstören das Eigentum anderer Menschen, begehen Diebstahl oder Verbrechen.

2

Straftaten. Sie neigen dazu, Verhaltensweisen zu haben, die die Integrität von Menschen bedrohen, weshalb sie oft Probleme mit dem Gesetz haben. Es ist üblich, unter anderem private Grundstücke zu stehlen und zu zerstören. Diejenigen, die an dieser Art von Störung leiden , sind über 18 Jahre alt.

3

Persönliche Eigenschaften Sie manipulieren, um ihre Ziele zu erreichen und neigen dazu, die Gefühle und Rechte anderer Menschen zu verachten. Sie sind Lügner und impulsiv. Sie denken normalerweise nicht über die Konsequenzen ihrer Handlungen nach. Sie sind aggressive Menschen, ermutigen oft wiederholt zu körperlichen Auseinandersetzungen und begehen Aggression gegen Menschen, die Teil ihrer Umwelt sind, wie zum Beispiel Missbrauch für ihre Kinder und Partner.

See also  Wie identifiziert man eine histrionische Persönlichkeitsstörung?

4

Exzesse Tollkühnheit ist es, was sie charakterisiert, oft gefährden sie ihre Sicherheit und die anderer, wie Fahren in einem Rauschzustand, Vernachlässigung oder Aufgabe der Pflege eines Kindes in ihrer Obhut usw. Sie verwenden normalerweise Wut und Wut als eine Möglichkeit, Respekt für andere Menschen zu erreichen.

5

Instabilität Sie haben in der Regel berufliche, soziale und familiäre Probleme. Sie verlassen oft ihre Arbeit, werden entlassen und verschwenden Geld. Sie haben wenig zwischenmenschliche Fähigkeiten, wenn es nicht darum geht, andere zu manipulieren. Sie sind misstrauisch und denken, dass andere eine Bedrohung für sie darstellen.

6

Persönlichkeit Sie sind selbstsüchtig, stur und arrogant. Um ihr Ziel zu erreichen, neigen sie dazu, fröhlich und charmant zu sein. Sie sind unflexibel, sie streiten für alles und neigen dazu, leicht reizbar zu sein. Sie sehen sich als intelligente und kühne Menschen. Sie haben keinerlei Schuldgefühle für das Verhalten, das sie hatten.

7

Ohne Grenzen Sie werden schnell von der Routine gelangweilt und lassen alle Verantwortung beiseite, um gemäß ihnen autonom und frei zu leben. Sie sind von unmittelbaren Befriedigungen bewegt, langfristige Projekte für sie gibt es nicht. Deshalb erzeugen diese Verhaltensweisen, die sie charakterisieren, in ihnen ein unmittelbares Vergnügen.

8

Assoziierte Störungen . Diese Störung kann von anderen Störungen begleitet sein, wie beispielsweise depressiven Störungen, Angststörungen, substanzbezogenen Störungen, Impulskontrollstörungen usw.

Wenn Sie mehr Artikel lesen möchten, wie Sie die antisoziale Persönlichkeitsstörung erkennen können , empfehlen wir Ihnen, in unsere Kategorie der psychischen Gesundheit einzutreten.

Tipps
  • Die antisoziale Störung der Persönlichkeit erfordert eine angemessene Behandlung durch einen Arzt.

administrator

Leave a Reply

Your email address will not be published.