Was ist neu in der Version für Ubuntu 18.04 Server

By | August 18, 2019

In diesen Tagen haben wir den Start des neuen Ubuntu 18.04 LTS (Bionic Beaver) miterlebt, aber alle haben die Neuigkeiten dieser Distribution auf Desktop-Ebene behandelt. Wir werden die Neuigkeiten von Ubuntu 18.04 Server hervorheben, der Version für Server, die mit wichtigen Updates geladen ist.

Wir möchten Sie daran erinnern, dass es sich um eine LTS- Version (Long Term Support) handelt, die für die Verwendung auf Servern geeignet ist, da wir einen langfristigen Support haben werden. Ich weiß, dass viele von Ihnen der Meinung sind, dass Ubuntu keine gute Wahl für Server ist, aber ich persönlich denke, dass dies ein Vorurteil der Vergangenheit ist. Heutzutage entscheiden sich immer mehr Benutzer und Unternehmen für diese Distribution für ihre Server.

Was ist neu in Ubuntu 18.04 Server LTS (Bionic Beaver).

Mit dieser Version 18.04 LTS stellen wir sicher, dass wir kritische Updates und Sicherheitspatches bis April 2023 erhalten. Die erste Änderung, die wir finden, ist ein komplett überarbeitetes Installationsprogramm , das uns intuitiver durch den Installationsprozess führt. Canonical hat dieses neue Installationsprogramm der Version für Ubuntu-Server mit dem Namen Subiquity getauft.

Was ist neu in der Netzwerkkonfiguration mit der Integration von netplan.io.

Sie haben beschlossen, das alte ifupdown Konfigurationssystem zu entfernen und durch netplan zu ersetzen. Netplan generiert die Konfigurationsdateien im YAML-Format im Ordner /etc/netplan , die von systemd-networkd .

Da ifupdown verschwindet, wurden auch die Befehle ifdown und ifdown entfernt. Um diese Funktionalität zu ersetzen, wird jetzt der Befehl ip verwendet, und zwar die Befehle ip link set $dispositivo up und ip link set $dispositivo down .

Ein neuer Befehl networkctl wird networkctl , der uns Informationen zu den verschiedenen Netzwerkgeräten anzeigt.

Wir können auch den Befehl networkctl status ausführen, der den Status der IP-Adressen des Systems networkctl status .

Schließlich können wir den Befehl networkctl status $dispositivo ausführen, um die Details eines bestimmten Netzwerkgeräts zurückzugeben.

Das LXD-Containersystem wurde auf Version 3.0 aktualisiert.

Das LXD-System ermöglicht die Verwaltung von Linux-Containern und ist auf die Virtualisierung kompletter Betriebssysteme ausgerichtet. Die neue Version LXD 3.0 enthält mehrere neue Funktionen, die jetzt auch für Ubuntu 18.04 LTS verfügbar sind:

  • Unterstützung für die Erstellung von Clustern von LXD-Servern.
  • Unterstützung für das Hinzufügen von Nvidia-GPUs zu Containern hinzugefügt.
  • Ermöglicht die Remote-Übertragung von Remote-Speicher-Volumes.
  • Unterstützung für Portumleitung hinzugefügt.

Update auf QEMU 2.11.1.

Um die neuesten Entwicklungen im QEMU-Virtualisierungssystem zu unterstützen, wurde es auf Version 2.11.1 aktualisiert. Dieses Update behebt neben anderen Verbesserungen auch Probleme im Zusammenhang mit Meltdown- und Spectre-Schwachstellen .

Standardmäßig neuer NTP-Server: Chrony.

Der ntpd-Server wurde in die “Universums” -Repositorys verschoben und aus den Haupt-Repositorys entfernt. Der neue NTP-Server ist Chrony.

Um grundlegende Synchronisationsanforderungen abzudecken, enthält das Betriebssystem systemd-timesyncd . Es wird nur dann notwendig sein, auf Chrony zurückzugreifen, wenn ein genauerer und effizienterer NTP-Server benötigt wird.

Standardmäßig neues DNS-Auflösungssystem.

Das neue DNS-Auflösungssystem ist /etc/systemd/resolved.conf und seine Konfigurationsdateien befinden sich in /etc/systemd/resolved.conf .

Updates in Programmiersprachen.

Die Programmiersprachen wurden ebenfalls auf neuere und stabilere Versionen aktualisiert. Dies sind die folgenden:

  • PHP 7.2
  • Python 3.6.5
  • Node.js 8.10
  • Ruby 2.5
  • Gehe zu 1.10

Wir heben das Update auf PHP 7.2 von Version 7.0 hervor, das wir in Ubuntu 16.04 hatten. Diese neue Version 7.2 bietet eine bessere Leistung als die vorherigen und ist daher die von WordPress-Entwicklern empfohlene PHP-Version.

Ein weiteres bemerkenswertes Update ist der Sprung von Node.js 4.2.6 in Ubuntu 16.04 auf die neue Version Node.js 8.10.

Update auf Webservern.

Ich schenke diesem Abschnitt immer besondere Aufmerksamkeit, da auf meinem System immer ein Webserver installiert sein muss. Zum einen haben sie den Apache-Server auf Version 2.4.29 aktualisiert, die bereits das mod_http2 Modul enthält, das das HTTP / 2-Protokoll unterstützt .

Auf der anderen Seite wurde der Nginx-Server auf die stabile Version 1.14.0 aktualisiert, die neben anderen Entwicklungen zahlreiche Verbesserungen in der HTTP / 2-Unterstützung enthält.

Datenbanksysteme

Jetzt finden wir in den Repositories die folgenden Versionen der folgenden Datenbanksysteme:

  • MongoDB 3.6.3
  • MariaDB 10.1
  • MySQL 5.7.21
  • PostgreSQL 10

Die Liste der neuen Funktionen von Ubuntu 18.04 Server ist umfangreicher, die wichtigsten Änderungen wurden jedoch in diesem Artikel zusammengefasst. Eine ausführlichere Liste der in dieser neuen Version eingeführten Änderungen finden Sie in der offiziellen Ankündigung .

Leave a Reply

Your email address will not be published.