UML – Aggregation und Zusammensetzung

Sobald wir die Assoziationen, die Multiplizität und die Vererbung kennen, können wir näher an der Erstellung eines vollständigen Diagramms sein, da wir aufgrund der Komplexität eines Systems möglicherweise andere Dinge benötigen, da wir hierfür möglicherweise andere Methoden und Techniken zur Modellierung verwenden müssen Andere Elemente wie Aggregation und Zusammensetzung spielen eine Rolle.

Aggregation ist eine Art von Beziehung, die Klassen und ihre verschiedenen Komponenten umfasst und ein Ganzes bildet.

Komposition hingegen ist eine Art Aggregation, bei der jede Komponente nur zu einem Ganzen gehören kann.

Aggregation

Wie bereits erwähnt, handelt es sich bei der Aggregation um eine Art Assoziation. Sie ist durch eine Hierarchie innerhalb der Klasse gekennzeichnet und wird durch eine leere Raute dargestellt. Von dieser Raute gibt es eine Linie, die alle zugehörigen Komponenten verbindet.

Sehen wir uns in der folgenden Abbildung ein Beispiel dafür an, das wir gerade beschrieben haben:

uml_agregacion.jpg
In diesem Fall sehen wir die Hierarchie der Elemente, in einem Ganzen haben wir den Computer , von dort kommt eine Raute und durch eine Linie verbinden wir die Elemente, nach diesen kommt wiederum eine neue Raute und Maus aus dem Schrank Wir haben jeweils eine Linie, die die folgenden Elemente in der hierarchischen Reihenfolge verbindet.

Innerhalb der Aggregationen können wir auch Restriktionen behandeln , dazu müssen wir die Schlüssel {} innerhalb der Restriktion verwenden, siehe folgendes Diagramm, wo die Restriktion eine Mahlzeit oder ein Salat ist und dann die anderen Komponenten:

uml_agregacion2.jpg
Kompositionen

Sie sind eine Art Aggregation, in diesem Fall können die Elemente nur zu einem Ganzen gehören, und wir repräsentieren sie mit einer gefüllten Raute anstelle der Leere wie in der Aggregation.

In der folgenden Abbildung sehen wir ein Beispiel für die Komposition:

uml_agregacion3.jpg

Wie wir in diesem Fall sehen, gehören die Oberfläche des Tisches und das Bein zu einem Ganzen, das der Kaffeetisch ist.

Kontext

Bei der Modellierung eines Diagramms kann es zu einer Gruppierung von Klassen mit Aggregationen oder Kompositionen kommen. In diesen Fällen sollten wir versuchen, uns auf die eine oder andere Assoziation zu konzentrieren, und dafür können wir das Kontextdiagramm verwenden, wobei letztere als eine Art von fungiert Karte, mit der wir die entsprechenden Abschnitte detaillieren können.

Sehen wir uns im folgenden Beispiel an, wie wir ein Kontextdiagramm in ein anderes Diagramm einfügen:

uml_agregacion4.jpg
Wenn wir das Detail auf der rechten Seite sehen, können wir erkennen, dass es ein Ganzes ist, das, obwohl es sich in einem anderen Ganzem befindet, einen eigenen internen Kontext hat, so dass wir es direkt erweitern und uns darauf konzentrieren können, oder wir können weggehen und das sehen alles, wozu es gehört.

Da wir nur bemerken, wenn wir den Umfang ändern, können wir einige Klassen oder andere detaillieren, wodurch wir Verwirrungen vermeiden und unsere Diagramme direkter spezifizieren.

Damit haben wir das Tutorial abgeschlossen, in dem wir gelernt haben, zwei neue Arten von Assoziationen zu erstellen und auch, wie diese bei Verwendung des Kontextdiagramms in einem größeren Diagramm funktionieren.

See also  UML - Komponentendiagramm, Teil 2

administrator

2 Comments

  1. hi, i am woo from Sweden and i want to explain any thing about “pandemic”. Please ask me 🙂

Leave a Reply

Your email address will not be published.